Fünf "mörderische Schwestern", Mitglieder des gleichnamigen Netzwerkes deutscher Krimiautorinnen, haben am Freitagabend im Speichercafé eigene Texte gelesen. Mit der Veranstaltung bedankten sie sich bei ihren Gastgebern, den Mitgliedern des Wulkower Ökospeichervereins. "Wir sind seit Montag zum dritten einwöchigen Schreibworkshop hier. Und haben uns erneut sehr wohl und gut betreut gefühlt", sagt Heidi Ramlow, die Sprecherin der Gruppe.
Gernot Preschel und Martin Merk vom Ökospeicherverein haben die Krimi-Ladys bei ihrem Programm mit Licht- und  Toneffekten sowie Spielszenen und Krimi-Live-Musik unterstützt.
Die Geschichten von Connie Roters, Birgit Schoeps, Waltraud Schade, Doris Bewenitz und Heidi Ramlow schildern humorvoll und fesselnd, skurrile oder mörderische Begebenheiten mit ihren Hintergründen. – Ein Fest für Freunde schwarzen Humors und subtiler Sozial- und Gesellschaftskritik. Die Einnahmen der musikalischen Lesung spenden die Krimi-Autorinnen für die Arbeit des Ökospeichervereins. Das Publikum bedankte sich mit viel Applaus.