Unter dem Motto „Ornament und Kanne“ zeigt die Künstlerin Susanne Stühr aus Neubarnim seit dem Wochenende in den Heimatstuben Letschin ausgewählte Zeichnungen und diverse Arbeiten. Vereinsmitglieder, Kunstliebhaber und Freunde besuchten diese außergewöhnliche Vernissage. Der Leiter der Heimatstube Edgar Petrick begrüßte die sehr zahlreichen Gäste zur letzten Ausstellungseröffnung in diesem Jahr und gab noch einen kurzen Ausblick auf 2019.
„Der Titel der Ausstellung wirkt wie ein Hammerschlag auf mich, das Nebeneinanderstellen von Begriffen, die man – mit einem Und verbunden – nun wirklich nicht erwartet, aber kurz und präzise, das muss man der Künstlerin lassen“, bekannte Detlef Mallwitz in seiner Laudatio. Der Betrachter spüre die Freude der Künstlerin am Experimentieren. Sie überrasche immer wieder mit ihren Ergebnissen.
Ihre Bilder, gemalt mit Acryl auf Papier, zeigen vielfältige Kannen, mal horizontal, mal vertikal, gespiegelt und im geometrischen Design. Bestaunt wurde die Klettarbeit, bei der Susanne Stühr Plastikgießkannen mit einem Nylonstrumpf überzogen und mit unzähligen Kletten aus der Familie der Korbblütler „beklebt“ hat. Die Arbeit zieht sofort die Blicke der Besucher auf sich. „Nicht anfassen, es fällt schnell mal etwas ab. Diese Kletten haben eine pelzartige Anmutung, dadurch werden diese Objekte für mich lebendig und zum Wesen“, erklärte Susanne Stühr. Die Neubarnimerin arbeitet gern mit Alltags-Objekten als Thema. Da gibt es zum Beispiel das Pflaster – gemalt und perforiert, damit die Haut auch arbeiten kann. Alle ihre Objekte sind titellos.
Die kunstinteressierte Nina Norden aus Neubarnim besucht jede Ausstellung in der Letschiner Heimatstuben und freut sich über das vielfältige künstlerische Angebot. Die neue Schau von einer Neubarnimerin war für sie natürlich ein Muss. Susanne Stühr ist in der Region keine Unbekannte. Sie gehört zu jenen, die zu den Kunstloose-Tagen ihr Atelier öffnen.
Ausstellung „Ornament und volle Kanne“, Susanne Stühr, Heimatstuben Letschin, bis  13. Januar, Mi, Do, Fr 11 bis 17 Uhr, Sa/So 14 bis 17 Uhr, Tel. 033475 50797