Polizeiobermeister Daniel Meyer war in der Nacht, gegen 1.30 Uhr, nach Dienstschluss bei der Bereitschaftspolizei in Frankfurt (Oder) auf dem Heimweg, als ihm auf der B 167 in Platkow der Mähdrescher und Traktor entgegen kamen. „Ich hab mich gewundert: Die Ernte hatte doch noch nicht begonnen und was wollten die zu der Zeit mit der Spritze?“, erklärt der aufmerksame 35-jährige Polizist.
Als er in Neuhardenberg dann das offene Eingangstor zum Gelände der Drees Agrartechnik sah, machte der Beamte kehrt: „Wenn man die Leitstelle über einen Verdacht informiert, muss man sagen, wo sich das Fahrzeug befindet“, weiß Daniel Meyer. In Höhe der Seelower Deponie hatte er den Mähdrescher eingeholt – der Traktor war schon weg – und rief die Leitstelle an. Als nur Minuten später ein Funkstreifenwagen der Seelower Wache ankam, war der Mähdrescher schon auf der Ortsumgehung Richtung Grenze. „Eine halbe Stunde später wären die Maschinen weg gewesen“, steht für Stephan Drees ebenso fest wie, dass es sich bei den Dieben um Profis gehandelt haben muss. Immerhin hatten diese das GPS des Mähdreschers mittels Störsender außer Betrieb gesetzt.
Als der Mähdrescherfahrer die Polizeistreife kommen sah, raste er aufs Feld, wo er die Maschine im Kreis fahren ließ. Dass das automatisch ging, der Dieb abgesprungen war, bemerkten die Beamten erst später. Der Traktor wurde nahe Seelow-Loos gefunden.
„Wir hatten schon etliche Einbrüche hinter uns, bei denen es um Gartentechnik und Werkzeug ging. Die Versicherung hat uns gedroht, beim nächsten größeren Schaden zu kündigen – das wäre er gewesen“, sagt Stephan Drees. Bei den beiden Maschinen ging es um fast 300 000 Euro. Inzwischen hat die Neuhardenberger Firma weitere Maßnahmen zur Sicherung ergriffen. Doch Drees meint mit Blick auf die Sparpläne für die Polizei: „Sicherheit ist ein Grundbedürfnis wie Bildung und Gesundheitsfürsorge. Aus der Verantwortung dafür darf sich das Land nicht zurück ziehen!“
Für Wachenleiter Dieter Fuhrmann sind die jüngsten Land- und Baumaschinendiebstähle – erinnert sei auch an den Lebuser Fall vor sechs Wochen – eine neue, besorgniserregende Form der organisierten Kriminalität im Grenzraum.