Am Sonntag, 30. Oktober haben Dagmar Rocktäschel und Gerd Teichert von der TSG Seelow etwas Unvorstellbares vollbracht. Die Läufer, die schon den Friedenslauf in der Kreisstadt mitorganisierten und Anfang Oktober 2022 erst beim 3. Airport Run & Blade Night auf dem Flugplatz Neuhardenberg versiert die Läufer und Skater über die Landebahn schickten, haben sich für den Tag der Zeitumstellung etwas Besonderes ausgedacht. Während alle Kreisstädter gemütlich schliefen, schafften das Duo sogar Weltrekord.
Wie Gerd Teichert am Sonntagfrüh, 30. Oktober, gegenüber MOZ.de berichtete, starteten die beiden Läufer am Sonntagfrüh um 3 Uhr auf dem Marktplatz in Seelow und liefen zehn Kilometer, um pünktlich um 3 Uhr wieder auf dem Marktplatz ins Ziel zu gelangen.

Zeitumstellung ermöglichte die Extra-Stunde

„10 Kilometer in 0:00:00 Stunden. Das ist Weltrekord“, strahlte Teichert. „Das war natürlich nur durch die Zeitumstellung von der Sommer- auf die Winterzeit möglich“, erklärte Dagmar Rocktäschel dieses Ergebnis augenzwinkernd. Zur Erinnerung haben sich beide im Werbecenter Seelow auch die T-Shirts bedrucken lassen.
Seelow: Dagmar Rocktäschel und Gerd Teichert von der TSG Seelow mit ihrem Shirts nach dem besonderen Lauf.
Seelow: Dagmar Rocktäschel und Gerd Teichert von der TSG Seelow mit ihrem Shirts nach dem besonderen Lauf.
© Foto: Gerd Teichert
„Auch wenn wir nicht ins Guinessbuch der Rekorde mit dem Lauf kommen werden, so hatten wir doch beide sehr viel Spaß dabei“, sagte Gerd Teichert zum Abschluss am Sonntagmorgen – und ging gegen 4.30 Uhr (neuer Zeit) endlich schlafen. Das konnte durch die Zeitumstellung ja eine Stunde länger.