Die beiden "Leichenbrand" genannten Graburnen und die kleineren Beigefäße stammten aus der jüngeren und jüngsten Bronzezeit und seien der Lausitzer Kultur zuzuordnen, erklärte Martin Petzel vom Landesamt für Denkmalpflege. Darauf ließen der Doppel-Konus, Leitform der jüngeren Bronzezeit, und die Verzierungen schließen.
Museum geöffnet Die-Fr. 10-15 Uhr