"Der Ansturm hat uns total überrascht", bekennt Ortswehrführer Fred Jakob. Der Einladung der Libbenichener Wehrführung zur Beratung in Sachen "Neugründung einer Jugendfeuerwehr" waren im Juli, unmittelbar vor den Sommerferien, die Eltern von mehr als zehn Kindern gefolgt. Damit war die Wiederbelebung der Jugendfeuerwehr beschlossene Sache.
Doch das war noch nicht alles. "In den folgenden Tagen meldeten sich fast ständig weitere Interessenten", erinnert sich der Wehrführer. Heute zählt die Libbenichener Jugendfeuerwehr schon wieder 20 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 9 und 13 Jahren! Der Jüngste ist der neunjährige Markus Wendlandt.
Man wolle sich keinen falschen Lorbeer anheften, sagt Fred Jakob und verweist darauf, dass die Initiative zur Neugründung der Jugendfeuerwehr von Eltern und Kindern aus dem Dorf ausgegangen sei. Die ersten hätten am Rande des Sommerpokals der Libbenichener Wehr Ende Juni angefragt. Daraufhin lud die Wehrführung zum Gespräch.
Um den Faden nicht zu verlieren, begann das Training mit den Mädchen und Jungen sofort - trotz der Ferien. "Wir haben als Feuerwehr sozusagen Feriengestaltung für die Kinder gemacht", sagt Peter Plönzke lachend. Der gestandene Feuerwehrmann hat schon die fast legendäre erste Libbenichener Jugendfeuerwehr mitbetreut. Und steht heute, gemeinsam mit Frank Krappe und Klaus Busch, dem neuen Jugendwart der Wehr, Marko Rietz, wieder zur Seite.
Nach den ersten Trainingswochen meint Plönzke: "Das ist eine entwicklungsfähige Truppe." Das Ziel der neuen Jugendfeuerwehr steht: Die Teilnahme am Amtsausscheid der Feuerwehren aus Seelow-Land im kommenden Jahr.
Die Neugründung der Jugendfeuerwehr erfolgte nach vier Jahren Pause. 2004 waren die Jungen aus den beiden erfolgreichen Libbenichener Jugendmannschaften erwachsen geworden. Danach habe es einen Bruch und keinen Nachwuchs mehr gegeben, erinnert sich Fred Jakob.
Training der Jugendwehr: sonntags, 10 bis 12 Uhr, Sportplatz