Mit einem großen Abschlussfest ist am Mittwochabend an der Seelower Bibliothek der „Brandenburger Lesesommer“ zu Ende gegangen. Teilgenommen hatte die Einrichtung erstmals an der landesweiten Aktion und war zugleich einziger Vertreter im Landkreis Märkisch-Oderland. Die Premiere gelang, auch das Fest.

Stadt hat die Aktion unterstützt

Aufgeregt läuft Bibliotheksleiterin Marion Hahn über den Platz vor dem Haus. Der füllt sich mit Besuchern. Es sind die Kinder und Jugendlichen, die am „Brandenburger Lesesommer“ teilgenommen haben. Sie kommen mit Eltern, Geschwistern. Dabei ist auch Bürgermeister Jörg Schröder, ebenso den Grundschulleiter Karsten Handrick. Die Stadt hat die Aktion unterstützt, auch weitere Sponsoren. Lars Busse von der gleichnamigen Allianz-Vertretung baut seine große blaue Hüpfburg auf der Wiese auf, die schnell von den Kindern gestürmt wird. Dazu sind auch seine Liege-Stühle schnell besetzt. Auch die Wurf- und Ballspiele von Bibliothek und Frizz kommen an.

Lesungen mit Rainer Rudloff

„Ich freue mich, dass so viele Kinder an der Aktion teilgenommen haben“, sagt Marion Hahn. Sie lädt 35 Gäste ein, ins Haus zu kommen. Mit Mundschutz geht es für Jung und Alt in den Raum im Erdgeschoss. Dort wartet bereits Rainer Rudloff – erst mit freiem Oberkörper, später im bunten Hemd. Der Schauspieler aus Lübeck war vor Jahren schon in der Bibliothek, ist nun für die Abschlussfeier erneut gebucht. Aus „Herr Bello“ liest er in zwei Durchgängen gekonnt Passagen vor, schlüpft dabei hechelnd und kriechend in die Rolle des gleichnamigen Streuner, der das Leben bei Menschen erst lernen muss.

Gymnasiasten grillten

Wer nicht im Haus ist, vergnügt sich auf dem Platz. Gut zu tun hat Bibliotheks-Mitarbeiterin Christine Rahn am Glücksrad, reicht Kleinpreise an Kinder aus. Nebenan grillt Constantin Plessow. Er gehört zu den Zwölftklässler vom Gymnasium. Sie verkaufen Würstchen, rote Brause, Pommes Frites und Popcorn. „Wir sammeln damit für unseren Abiball, der hoffentlich 2021 stattfinden kann“, sagt Organisatorin Josie Brandt.
Zum Festhöhepunkt teilt Marion Hahn erst die Teilnehmer-Urkunden aus. 48 Kinder hatten sich Ende Juni für den „Brandenburger Lesesommer“ angemeldet, 40 schafften die Vorgabe, mindestens drei Bücher bis Ende August zu lesen, um eine Urkunde zu erhalten. Doch wer sind denn nun die fleißigsten Leser? Prämiert wird ein Trio – jeweils mit Buch, Gutschein, Urkunde und Pokal.
Platz 3 schafft Jonas Lorenz von der dritten Klasse der Grundschule mit 13 gelesenen Büchern. Als Zweitplatzierte wird die Fünftklässlerin Lilly Marleen Reetz mit 19 Büchern ausgezeichnet. Den Sieg holt sich Laura Wurl. Sie hat 33 Bücher in der Wettbewerbszeit verschlungen und bekommt zusätzlich eine große Schoko-Goldmedaille. Die Drittklässlerin erklärt, die Leselust habe sie von ihrem Vater geerbt. „Und nächstes Jahr will ich wieder gewinnen“, sagt die Siebenjährige.

Neuauflage im nächsten Jahr

Dass es 2021 eine Neuauflage vom Brandenburger Lesesommer“ in Seelow geben wird, bestätigt Marion Hahn. „Die Premiere ist so gut gelaufen, das machen wir wieder.“ Nebenan holt sich Rainer Rudloff auch eine Bratwurst, hört viel Lob von Eltern und Kindern. Am Donnerstagmorgen liest er erneut – vor Siebt- und Achtklässlern im Gymnasium.