Ein 35-jähriger Mann lieferte sich am Dienstagabend am Grenzübergang Küstrin-Kietz eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Das teilte diese am Mittwoch mit.
Gegen 20 Uhr wollten Bundespolizisten einen Audi Q3 kontrollieren. Dessen Fahrer missachtete allerdings alle Aufforderungen anzuhalten, beschleunigte stattdessen sein Fahrzeug. In der Folge kam es gefährlichen Fahrmanövern, bis der Fahrer die Gewalt über sein Auto verlor und in einer Rechtskurve von der Straße abkam.

Auto überschlägt sich mehrfach, Fahrer flieht zu Fuß

Er überschlug sich mit dem Fahrzeug mehrfach, konnte seine Flucht dennoch zu Fuß fortsetzen. Schließlich fanden Einsatzkräfte den verletzten Mann in einem Baufahrzeug und nahmen ihn fest. Er besitzt keine Fahrerlaubnis und stand unter Drogeneinfluss.
Der 35-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht und dort unter Bewachung gestellt. Die Polizei stellte den Audi, der am 21. September in Berlin gestohlen wurde, sicher. Außerdem wurden gegen den Mann sechs Anzeigen aufgenommen. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.