Die neuen Ladestationen für E-Bikes werden in Golzow, Zechin, Letschin, Bad Freienwalde, Altlandsberg, Küstrin-Kietz, Neuhardenberg, Buckow und Wulkow stehen. Diese neuen Stationen werden das bestehende Netz an Auflademöglichenkeiten noch verdichten. In Seelow, Schönfließ, Lebus , Groß Neuendorf, Friedersdorf, und vielen anderen Orten an den Radwegen gibt es bereits die Möglichkeit.
Allerdings ist die nicht überall leicht zu finden, wie ein Vor-Ort-Besuch in Lebus zeigt. Dort bietet die Touristinformation im Kulturhaus den Service an. "Allerdings wird hier nicht oft danach gefragt", erklärte Heike Riegner. Möglicherweise liegt das auch an der fehlenden Ausschilderung. Denn rund um das Kulturhaus oder am Oder-Neiße-Weg weist kein Schild darauf hin, dass man die E-Bike-Batterie dort aufladen kann. "Der Service für die Radler ist kostenfrei. Wir wollen ja, dass sie in der Stunde, in der sie ihre Bikebatterie aufladen, die Angebote vor Ort nutzen."
Hinweisschilder gibt es übrigens beim Tourismusverband Seenland Oder-Spree. Mit der Einladung "Akku laden? Gerne!" können die Stationen die Radler auf die richtige Spur bringen, erklärte Angelika Voigt von der Seelower Tourist-Info. Dort wird am Schaufenster darauf hingewiesen. Etliche Seelower Einrichtungen bieten ebenfalls den Service an wie die Gedenkstätte, das Waldhotel Diedersdorf, der "Adler" oder der Brandenburger Hof.
Seit heute lädt auch das Filmmuseum in Golzow zum Aufladen ein. Das entsprechende Schild des Tourismusverbandes wurde angebracht. Denn dort werden sich in den kommenden Monaten auch die Radwege zum Bahnhof und nach Letschin verbessern. 2018 soll die Lücke des R1 zwischen Zechin und Wollup geschlossen werden. Damit werden zwei Wegenetze verbunden.