Nach halbjährigem Umbau wurden am Mittwochmittag die sanierten Toilettenräume für die Jungen und Mädchen in der Dolgeliner Grundschule "Jozef Vervoort" freigegeben.
Seit Januar mussten die 130 Schüler der Inklusionsschule in Trägerschaft der Gemeinde Lindendorf für ihre Notdurft weitere Wege bis zum Horthaus laufen. Denn die Toiletten im Schulhaus wurden aufwändig saniert. Im Erdgeschoss für die Jungen, darüber liegend für die Mädchen. An die Bauarbeiten erinnerte beim Festakt zur sogenannten "Pullerparty" – begleitet von Gedichten, Tänzen und Gitarrenmusik der Kinder – auch Roswitha Thiede, die Amtsdirektorin von Seelow-Land. "Normalerweise kommen Schüler und Lehrer zu Schulbeginn ins Haus und erfahren etwas neues. Wir haben es hier anders gemacht, und können nun kurz vor Schuljahresende die neuen Toiletten übergeben."
81 000 Euro Förderung
Dass die WC-Anlagen bislang noch nicht getestet worden seien, mache es nun umso spannender. Roswitha Thiede dankte den Schülern und Lehrern für ihre Disziplin bei laufendem Schulbetrieb, den Umbau ertragen zu haben. Gut gelaufen sei die Arbeit mit Firmen der Region und dem Frankfurter Planungsbüro um Regine Krüger. "Wir als Verwaltung haben das Projekt aber nur umgesetzt. Möglich gemacht haben es Bürgermeister Helmut Franz, Ortsvorsteher Michael Pfeiffer und die Gemeindevertretung", sagte sie. Lange habe man gerungen, wie das Projekt finanziert werden konnte. Geplant lagen die Baukosten bei 180 000 Euro. "Jetzt werden wir bei 210 000 Euro landen", so Thiede. 81 000 Euro habe man durch Kommunale Infrastrukturprogramme gefördert bekommen, den Rest zahlt die Gemeinde aus eigener Tasche und hat sich dafür noch weiter verschuldet. Dennoch sei es ein wichtiges Projekt für den Schulstandort, so Thiede.
Klopapier als Geschenke
Das sah auch Ortsvorsteher Michael Pfeiffer so. "Vernünftige Toiletten gehören in eine Schule", sagte der Dolgeliner und übergab bunt bedrucktes Toilettenpapier als Geschenk. Auch Roswitha Thiede hatte im Namen des Amtes viel Klopapier mitgebracht – aufgetürmt zur Torte und bunt dekoriert. Die Schülersprecher Larissa und Novalee aus der fünften und sechsten Klasse versprachen im Namen ihrer Schüler die Toiletten künftig sauber zu halten. Kaum war der Bändchenschnitt an der Tür der Jungen-Toilette geschafft – und die Rundgänge in den Räumen beider Etagen erledigt – nutzten die Kinder die Toiletten endlich praktisch.
Draußen tobten andere da längst auf den beiden Hüpfburgen und spielten auf dem Schulhof. Auch Eis und Kuchen kamen gut an. "Wir kombinieren die Übergabe der Sanitärräume gleich mit einem Fest zum bevorstehenden Kindertag", erzählte Schulleiterin Anke Riedel. Nach dem Essenraum-Umzug und der Sanierung der Toiletten ist als dritter Bauabschnitt für 2020 noch die Sanierung von Haus II und dem Hof geplant.