Auch Geheimagenten brauchen einen Dienstausweis. Den haben sich die Teilnehmer der Krimiwoche im Kinder- und Jugendhaus Lebus am Dienstag selbst ausgestellt. Nach der Osterwerkstatt in der Woche vor Ostern gibt es jetzt das zweite Freizeitangebot in den Osterferien.

Mit Milch und Zitrone zur Supertinte

Mit der Krimiwoche bereiten sich die Mädchen und Jungen auf ein spezielles Sommerferienprojekt unter dem Titel „Ohne Krimi geht die Mimi nicht ins Bett“ vor. Die angehenden Detektive lernen in dieser Woche unter anderem, Tinte für eine Geheimschrift herzustellen. Dazu braucht man unter anderem Milch und Zitrone, erklärte Jugendhausleiterin Maren Nickel.

Decodieren für Nachwuchs-Agenten

Unter ihrer Anleitung haben die Teilnehmer auch Geheimschrift-Entschlüsseler, eine Art kleiner Kompass, gebastelt. Mit ihm gelingt das Decodieren. Während die Kinder an den mit Abstand stehenden Tischen im großen Werkstattraum experimentierten, haben Silva Hoppe und Lisa-Ann Beetz (17) sich in der Küche um die Versorgung derangehenden Agenten gekümmert.
Osterferien-Freizeiten fanden in der ersten Ferienwoche auch im Reitweiner und Alt Zeschdorfer Jugendklub statt.