Die für die Region des Oderbruchs untypischen Grußworte zeigten dem Deichgrafen vor allem eines: "Das Geschäft mit dem Tourismus nimmt zu", sagte Mathias Platzeck (SPD) freudestrahlend gegenüber der MOZ und lobte die "traumhaft schöne" Umgebung. In Empfang genommen wurde der Ministerpräsident unter anderem von Letschins Bürgermeister Michael Böttcher. Über den Tourismus wollte das Oberhaupt der Großgemeinde dann beim Mittagessen in Altlewin mit dem Landeschef reden. Denn um diesen weiterhin als Wirtschaftszweig in der Region zu etablieren, müssten Privatleute unterstützt werden. Fördermittel seitens des Landes dürften deshalb nicht zurückgefahren werden, so Böttcher.