Im Rahmen des internationalen Netzwerkes der „Mayors for Peace“ begrüßte Bürgermeister Jörg Schröder Politiker, Mitarbeiter der Stadt, Bürgerservicestelle, interessierte Bürger und Ferienkinder vom Stadthort am Donnerstag Vormittag auf dem Werner-Stötzer-Platz. Rückblickend erinnerte er daran, dass Seelow im Jahr 2019 diesem Netzwerk beitrat um mit diesen Engagement der Stadt zu zeigen das diese für Frieden und Abrüstung in der gesamten Welt einsteht.
Flaggentag in Seelow: Die Flaggenhissung übernahmen die Ferienkinder der 4. bis 5 Klasse vom Seelower Stadthort in Begleitung von Erzieherin Jutta Gloth.
Flaggentag in Seelow: Die Flaggenhissung übernahmen die Ferienkinder der 4. bis 5 Klasse vom Seelower Stadthort in Begleitung von Erzieherin Jutta Gloth.
© Foto: Matthias Lubisch

Auch Deutschland steht in der Verantwortung

Kriege sind in der heutigen Zeit keine Lösung um Konflikte zu lösen. „Mayors for Peace“ wurde 1982 vom Bürgermeister aus Hiroshima gegründet. Das weltweite Städtebündnis mit rund 8.000 Mitgliedern, darunter rund 700 Städte in Deutschland symbolisieren den Friedensgedanken. Es ist ein Appell an die Großmächte, alles zu unternehmen, dass Kriege auf unserem Kontinent all für allemal der Vergangenheit angehören. Der Vertrag über das Verbot von Kernwaffen wurde von den Vereinten Nationen am 7. Juli 2017 mit 122 Stimmen angenommen, und am 20. September zur Unterschrift freigegeben. Im Januar 2021 trat dieser Vertrag in Kraft. Leider ist Deutschland sowie auch die Atommächte diesen Vertrag nicht beigetreten. „Deshalb ist es wichtiger denn je immer wieder darauf hinzuweisen, dass wir es als Pflicht ansehen sich eindeutig zu diesen Vertrag zu bekennen“, so Bürgermeister Schröder. Die Flaggenhissung übernahmen die Ferienkinder der 4. bis 5 Klasse vom Seelower Stadthort in Begleitung von Erzieherin Jutta Gloth.