Mit einer gemeinsamen Spendenaktion helfen die Partnerstädte Seelow und Kostrzyn/Küstrin den vom Krieg heimgesuchten Menschen in der Ukraine. Kostrzyn hat mit Sambor und Miedzyboz gleich zwei Partnerstädte in der Ostukraine. Dorthin werden die Hilfsgüter gebracht, die dank der sehr beachtlichen Spendensumme gekauft werden konnten, gefahren.

Polnischen Lkw am Seelower Feuerwehrdepot beladen

„Humanitäre Hilfe für die Ukraine: Seelow, Kostrzyn – Sambor Miedzyboz“ ist an dem mit einer Friedenstaube geschmückten Hilfstransport auf Polnisch zu lesen, der sich am Donnerstag, 17. März, vom Seelower Feuerwehrdepot an die polnisch-ukrainische Grenze auf die Reise gemacht hat. Die beiden Partnerstädte Kostrzyn/Küstrin und Seelow haben ihre Kräfte vereint, um den Menschen in den ukrainischen Partnerstädten von Kostrzyn zu helfen. Die 36.000 Einwohner-Stadt Sambor liegt in der Nähe von Lemberg und die 2000-Einwohner-Gemeinde Miedzyboz befindet sich in der mittleren Ukraine.
Mitarbeiter des Seelower Bauhofes und Kameraden der Seelower Feuerwehr halfen bei der Beladung des Hilfstransporters.
Mitarbeiter des Seelower Bauhofes und Kameraden der Seelower Feuerwehr halfen bei der Beladung des Hilfstransporters.
© Foto: Ulf Grieger

20.347 Euro und viele Hilfsgüter gespendet

Seelows Stadtväter hatten die Initiative für die Zusammenarbeit gleich nach Bekanntwerden der großen Hilfsaktion ergriffen, die in Kostrzyn und allen polnischen Gemeinden gestartet wurde. In enger Absprache mit den Partnern hatte Bürgermeister Jörg Schröder zu Geldspenden aufgerufen, um die dringend benötigten Hilfsgüter kaufen zu können.
Insgesamt haben die Seelower 20.347 Euro gespendet, informierte Hauptamtsleiter Robert Nitz zur Übergabe der Spenden, die Agnieszka Zurawska Telola von der Kostrzyner Stadtverwaltung entgegen nahm. Hinzu kamen zahlreiche Spenden von Seelower Unternehmern wie Christian Mielenz vom Kaufland, Manfred Roch von der Turmapotheke, Rita Möller und Christian Major von der Adler-Apotheke, Jennifer Jurkutat von Rehatech, dem Toom-Baumarkt sowie dem AWO-Seniorenheim Seelow.

Bilder der Seelower Kinder sollen Gleichaltrigen in der Ukraine Mut machen

Kinder aus allen Seelower Kitas habe Bilder gemalt, die den ukrainischen Kindern Mut machen sollen. Aufgrund der Mangelsituation bei einigen Produkten werde es noch einen weiteren Transport geben, so Nitz. Er bedankte sich bei allen, die die Aktion unterstützen. Auf die Reise geschickt wurden Paletten mit Konserven, Hygieneartikel, Medikamente und vieles mehr. Vom Awo-Seniorenheim gehen Kindermatratzen und andres mit auf die Reise in die Ukraine. Weitere Transporte werden zusammengestellt.
"Humanitäre Hilfe für die Ukraine: Seelow, Kostrzyn – Sambor Miedzyboz" ist an dem mit einer Friedenstaube geschmückten Hilfstransport auf Polnisch zu lesen.
„Humanitäre Hilfe für die Ukraine: Seelow, Kostrzyn – Sambor Miedzyboz“ ist an dem mit einer Friedenstaube geschmückten Hilfstransport auf Polnisch zu lesen.
© Foto: Ulf Grieger
Unter dem Motto „Hilfe und Unterstützung für die Ukraine“ hat die Stadt Seelow ein Spendenkonto eingerichtet. Die IBAN-Nummer lautet DE 96 1705 4040 2008 2531 23, Verwendungszweck: Spende Ukraine. Bei Angabe der Adresse werden auch Spendenquittungen ausgestellt.
Aktuelle Entwicklungen im Russland-Ukraine-Konflikt gibt es in einem Liveticker.