All diese Zusammenhänge konnten Michael Bader, Jens Ebbach von der Burma-Hilfe und Initiator Michael Pommerening am Sonntag am Trafo 1 nicht erläutern. Aber bereits dort, bei kaltfeuchtem Winterwetter am Trafo1 in Regenmantel, funktioniert der uralte menschliche Reflex: ein Blick in ein zwar fremdes, aber offenes, lachendes Gesicht weckt Emotionen, macht neugierig. Michael Bader, der für die Sächsische Zeitung gearbeitet und zahlreiche Porträts in seiner Heimat veröffentlicht hat, konfrontiert die Besucher der jüngsten Trafo-Aktion mit Kindern, Alten, Mönchen, Bauern, Geschäftsleuten und Studenten. Ermöglicht wird dies in Regenmantel durch technische Hilfe: eine Videoinstallation lässt immer wieder neu die Gesichter erscheinen.
Im zweiten Teils der Eröffnung zogen sich die Gäste in die deutlich gemütlicheren Räume der Alten Schule Falkenhagen zurück. Dort sorgte Hermann Nearing für eine musikalische Einstimmung. Jens Ebbach und Michael Bader erzählten von der Situation in Burma und ihren Motiven, den Menschen dort helfen zu wollen. Allein der Umstand, dass der Bildband erscheinen konnte, ist bereits ein Beleg dafür, dass es viele Gleichgesinnte gibt. Im Internet wurden 107 Unterstützer geworben, die insgesamt fast 13000Euro einbrachten. Durch den Buchverkauf will die Burma-Hilfe ein drittes Schulgebäude in der Nähe der Hauptstadt Yangon (Rangun) bauen lassen. Zwei Schulhäuser für insgesamt 735 Kinder konnten bereits finanziert werden.
Mehr zum Buchprojekt und der Burma-Hilfe im Internet: www.visionbakery.com/Burma-Schulprojekt