Ab Dienstag, 27. April, ist die Ernst-Thälmann-Straße in Seelow für etwa vier Wochen halbseitig gesperrt. Darüber informiert Seelows Bauamtsleiter Jörg Krüger. Grund ist die Erneuerung des Gehweges zwischen Gartenweg und Robert-Koch-Straße. „Die Gehwegbreite können wir dort nicht erhöhen, weil kein Platz ist. Die Ernst-Thälmann-Straße ist Kreisstraße“, erklärte Jörg Krüger, Die Firma TSU aus Müncheberg hat den Auftrag erhalten. Es werden Ampeln aufgestellt, die den einspurigen Verkehr regeln.
Ab 27. April 2021 für vier Wochen geschlossen: Die Einmündungen Robert-Koch-  und Feldstraße in die Seelower Ernst-Thälmann-Straße
Ab 27. April 2021 für vier Wochen geschlossen: Die Einmündungen Robert-Koch- und Feldstraße in die Seelower Ernst-Thälmann-Straße
© Foto: Ulf Grieger

Einmündungen Koch- und Feldstraße geschlossen

Für die gesamte Bauzeit bleiben auch die Einmündungen der Feld- und der Robert-Koch-Straße gesperrt, so Krüger. Damit soll verhindert werden, dass sich bei einer Drei-Seiten-Ampel ein Rückstau entsteht, der sich über den Kreisel hinweg erstreckt.
Ziel der Gehwegerneuerung ist es, den Weg zur Kita und zum Krankenhaus in der Robert-Koch-Straße sicherer zu machen. Dafür gibt es auch Überlegungen zur weiteren Verkehrssicherung. Bereits fertig gestellt wurde dieser Tage ein Teil des Gehwegbaus in der Seelower Gartenstraße.