Pfarrer Arno Leye hatte die aus Neufriedland, Herrnhof, Bliesdorf und Neutrebbin kommenden Konfirmanden begleitet. Dazu gehörten wöchentlicher Unterricht, das Gestalten von Gottesdiensten, die Hilfe bei Familiengottesdiensten, bei Erntedank- und Martinsumzug, die Teilnahme am Kunersdorfer Kreuzweg. Sie erkundeten das Bliesdorfer Fastentuch, die Altfriedländer Orgel, Erkundung die Friedhöfe, das Pfarrbüro. Es gingauf rteisen. Zum Naturkundemuseum Berlin, zum Musical"Gefährten" im Theater des Westens und zum Katy-Perry-Konzert. Und es gab viele Begegnungen mit anderen Konfirmanden: in Görlitz, in Wernigerode und in Gorgast. Sie haben sogar ein T - Shirt kreiiert mit dem Spruch "...uns schickt der Himmel".
In seiner Predigt verstand es Pfarrer Leye, die Sprachbarrieren, die Generationen oft trennen, wegzureißen. Er forderte die Gemeinde zum Mitmachen heraus. Sie durfte klatschen, jubeln, pfeifen, und war einbezogen in das Erkennen, dass eine Verstärkung wie es die Konfirmation der Jugendlichen für die Kirche ist, eine Freude ist. Pfarrer Leye versäumte nicht, den Paten zu danken, die den Konfirmanden seit der Taufe beigestanden und sie gestärkt haben, so dass sie nun die Gemeinde stärken können.
So wie in Neufriedland gab es Pfingstsonntag auch Konfimationen im Golzower Pfarrhaus und in der Kirche Neuentempel.