Bis Mitte März müssen sämtliche Unterlagen für die Beantragung der Fördermittel komplett sein, so die Ortsvorsteherin. Die Sietzinger Kirche soll im Zuge des Projektes eine Hüllensanierung erfahren. "Die Feuchtigkeit dringt ein", beschreibt Karl-Heinz Sommerfeld vom Förderverein den aktuellen Zustand des 1803 erbauten Fachwerkbaus und des Turms von 1883. In einen Anbau sollen Sanitärräume und Küche entstehen.