Nach komplizierten Verhandlungen kauft das Land für 3,7 Millionen Euro die Seen einschließlich angrenzender Flächen von insgesamt über 3000 Hektar vom Bund. "In den kommenden Monaten werden wir im Landtag beraten, ob die Seen beim Land bleiben oder an Kommunen, Angler- oder Naturschutzverbände gehen. Wichtigstes Ziel ist dabei, dass die Seen weiterhin öffentlich zugänglich bleiben", betont Jutta Lieske. Das sei auch in unserem Landkreis Märkisch-Oderland für Naherholung und Tourismus wichtig.