"Das Schöne ist, dass hier Kinder, egal, ob ihre Eltern Geld haben oder nicht, sich präsentieren können", sagt Staatssekretärin Almuth Hartwig-Tiedt. Sie kam in Vertretung der Schirmherrin, Arbeitsministerin Diana Golze, nach Strausberg. An ihrer Seite Vizelandrat Lutz Amsel, den es vor allem freut, dass hier vom Kita- bis zum Schulkind alle eine Bühne geboten bekommen. "Wir erreichen hier auch die Kinder, die nicht in Vereinen sind", sagte er. Rund 450 Mädchen und Jungen wurden von der Tanzpädagogin Silke Steinhöfel-Punzel, Polizeikommissarin Manuela Wieder und Praktikantin Annalina bewertet. Da ging es um Kostüme, Bewegung, Text und Musik. Helfen konnte das Publikum.
Die Moderatoren Nina Coenen und Sami Alkomi, die wie immer gut gelaunt durchs Programm führten, maßen als zusätzliche Wertung die Heftigkeit des Beifalls.
Herzlichen Beifall erhielt außer der Wertung Musikschüler Tim Rogasch, der u. a. seinen selbst komponierten Song "Eingeschneit" sang. Alle Kinder bekamen Urkunden und können so stolz ihren Mitschülern und anderen Kitakindern zeigen, was sie sich getraut haben.