Trotz Nieselregen machten sich am Montag einige Wander-Gruppen auf den Weg durch den Naturpark Märkische Schweiz. Die Naturfreunde Deutschlands haben sich in diesem Jahr dort eingefunden, um die Region genauer zu erkunden. Die Touren sind zwischen acht und 26 Kilometer lang.
Der Botaniker Norbert Wedel kam mit anderen Naturfreunden vor der Naturparkverwaltung in Buckow zusammen, um mit Anton Hofreiter, Vorsitzender der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen und Naturfreund, eine sechs Kilometer lange Strecke zu wandern. Der Politiker erzählte, er versuche, so oft es geht in den Bergen unterwegs zu sein. Da er südlich von München aufgewachsen sei, freue er sich immer, dort die Natur zu genießen. Denn die ist ihm als Biologe ein besonderes Anliegen. "Der eigentliche Anlass für meinen Besuch in der Märkischen Schweiz sind die Natura-2000-Gebiete, die wir uns nach und nach alle ansehen", sagt er.
Diese Gebiete seien sehr gefährdet. Derzeit prüft die Europäische Kommission die Richtlinien für diese Naturschutzgebiete und beabsichtige laut Informationen der Naturfreunde, das Natura-2000-Areal zu verkleinern. Dass das auch den Bestand von Flora und Fauna betreffe, sei der logische Schluss. "Ich will darauf aufmerksam machen, dass sich die Menschen auf der Internetseite der EU-Kommission auch einmischen können. Sie haben die Möglichkeit dagegen zu stimmen", sagt Anton Hofreiter mit Nachdruck in der Stimme. "Da geht es auch um Lebensqualität. Jede Art muss erhalten bleiben, denn sonst gerät die Stabilität der Ökosysteme ins Wanken."
Mit einem Aufruf an die Bürger setzen sich auch die Naturfreunde für das Thema ein. "Die Naturräume prägen die jeweilige lokale Identität und machen sie unverwechselbar", heißt es darin. Der Natura Trail in der Märkischen Schweiz sei der erste in Brandenburg gewesen, der in das Natura-2000-Gebiet führe. Broschüren zu dem Thema hält der Naturpark bereit.
Burkhard Teichert vom Landesverband der Naturfreunde ist stolz, dass sich die Teilnehmer für Buckow entschieden haben. "Es sind sogar mehr angereist, als wir ursprünglich dachten. Deshalb sind wir auch auf zwei Hotels ausgewichen", erklärt er. 63 Wanderer aus 14 Bundesländern sind seit dem vergangenen Sonnabend in Buckow und laufen täglich drei Strecken durch den Naturpark. Für das Programm ist in diesem Jahr die Regionalgruppe der Naturfreunde Strausberg/Märkische Schweiz zuständig, die sich vor zwei Jahren als Ausrichter der Bundeswandertage beworben hatte.
Die Naturparkverwaltung, Naturwacht und der Kneipp- und Heimatverein Märkische Schweiz hatten die Gäste bei den Wanderungen unterstützt. Bei vielen Touren waren Geologen oder auch Biologen dabei, die den Besuchern Wissenswertes aus ihren jeweiligen Fachgebieten erklären konnten. Auch Vorträge rund um die Themen Natur, Kneipp und gesunde Ernährung sowie Ausflüge zu den Berliner Gärten der Welt und ins Schiffshebewerk Niederfinow stehen für die Naturfreunde noch bis Sonnabend auf dem Programm.
Wer noch an einer Wanderung teilnehmen will, kann sich am Tag zuvor unter Tel. 0160 2805694 anmelden.