Dank gesagt wurde unter anderem dem Strausberger Erhard Wegner, der die Konstruktionszeichnungen gefertigt hatte. "Im vorigen Herbst hatten wir ja immerhin schon das Gestell fertig. Da wir durch die Dachhaut gehen mussten, konnte der Dachdecker mit den Installationsarbeiten erst nach dem Winter loslegen", erläuterte dieser einige der Verzögerungen. Diese lagen aber vordergründig in den Abstimmungen mit dem Denkmalschutz begründet. Die Turnhalle ist das einzige neue Gebäude der als Ensemble unter Schutz stehenden früheren Provinzialanstalt. Wichtigster Partner bei der Umsetzung des vor drei Jahren gestarteten Projekts der schulischen Energiespar-AG waren die Stadtwerke, deren Chef Andreas Gagel ebenfalls zugegen war.
Der Schrank mit der Handy-Ladestation steht der Turnhalle gegenüber in Haus 2. Schüler und Lehrer können sich dafür im Sekretariat den Schlüssel abholen. "Überzähliger" Strom wird ins Netz eingespeist.