Ansonsten aber wird an Bewährtem festgehalten. Da ist zu allererst Erich Sauer. Der namhafte Bildhauer aus der Partnerstadt Frankenthal kommt erneut als künstlerischer Leiter nach Strausberg. Ohne Sauer hätte es in Strausberg wohl nie eine solche Sommerakademie gegeben. Hervorgegangen aus den Bildhauerwerkstatttagen vor zehn Jahren, hob Sauer die Sommerakademie im Laufe der Jahre auf immer neue Qualitätsstufen. Dem inzwischen 79-Jährigen folgten Künstler aus dem gesamten Bundesgebiet nach Strausberg. Auch die drei Veranstalter Stadtwerke Strausberg, EWE Energie AG und Stadt Strausberg trugen und tragen ihren Teil zum Gelingen bei, ebenso wie die EWE-Stiftung. Als verlässlicher Partner hat sich zudem die Bildgießerei Seiler in Schöneiche erwiesen.
Festgehalten wird auch am Rahmenprogramm. Dabei hoffen die Veranstalter aber schon auf etwas mehr Resonanz der Öffentlichkeit. Beispielsweise beim Künstlerforum, zu dem der Unternehmer Ingolf Ritsch einlädt, und zur „KunstAndacht“, bei der fünf Persönlichkeiten ihre persönlichen Überlegungen zu Sauers Großplastik „Depression“ vortragen werden. Schauen, Fragen und vor allem Mitmachen sind beim Ateliercamp gewünscht, das ab 19 Uhr mit einem geselligen Zusammensein ausklingen wird.
2. August: Eröffnung mit zwei Ausstellungen, 17 Uhr Kundencenter der Stadtwerke, „Zeitthemen“, Bronzeplastiken von Erich Sauer
19 Uhr, EWE-Kunstparkhaus, „Mitten im Raum“, Plastiken von Emerita Pansowova
11. August: Öffentliches Künstlerforum, 19 Uhr, Café Litera
12. August: „KunstAndach“, 20 Uhr, Kirche St. Marien, Überlegungen zu Erich Sauers Bronze „Depression“
14. August: ab 13 Uhr Ateliercamp Stadtwerke
20. August: 18 Uhr, Kundencenter Stadtwerke, Abschluss mit Preisverleihung und Präsentation