"Die Pflaumen gingen besonders reißend weg", berichtet kurz vor dem Zusammenpacken der Reste Kerstin Schnabel, die an ihrem Stand neben dem gefragten Steinobst auch Äpfel, Tomaten, Auberginen, Kürbisse, Bohnen, Salat und mehr im Angebot hatte. "Alles heute erst geerntet, damit es auch die Hitze gut übersteht", wie sie mit Blick auf das bis zum Schluss frisch wirkende Grün hinzufügte.
Der Markt zum Gemeindefest des Kirchenfördervereins in Hasenholz – er war wieder ein voller Erfolg. "Noch besser besucht, als wir gedacht hatten", so Birgit Succow von der Imkerei, war der kleine Reigen der Stände im Herzen der Siedlung. "Die Leute wissen, hier gibt es gute Sachen", fügte Landwirt Egbert Müller an, während er für ein paar späterer Gäste die allerletzte Portion Wildgulasch zusammenkratzte. Die Jäger hatten damit ihrem Beitrag geleistet. "Gleich um 14 Uhr zum Start kamen ganz viele", berichtete Müller, der die Aktion wie andere auch für die Förderung des Zusammenhalts im Dorf als wichtig erachtet. Auch Rosemarie Seibold, in Hasenholz gebürtige Berlinerin, schaute hier gern vorbei.