Im Februar eröffnete die dispo-Tf Holding in der Hauptstraße mit dazugehörigem Fuhrpark, welchen Lebensgefährtin Anika Ziegler neben dem gemeinsamen Kind betreut.
Vogels Unternehmensgruppe beschäftigt deutschlandweit 500 Mitarbeiter in den Bereichen Personalentwicklung, Marketing und Gastronomie. Der gebürtige Berliner bildet deutschlandweit Lokführer aus und betreibt eigene Fahrschulen mit Shuttleservice und Autovermietung, damit seine Triebwagenmeister später mit Equipment umher fahren können. Nun ist Neuenhagen Firmensitz seiner Management- und Verwaltungsgesellschaft geworden. Die Gemeinde habe die Anmietung von Schulungsräumen für die bundesweit 22. Eisenbahnschule im Bürgerhaus unterstützt, sagt der 37-Jährige.
Dirk Vogel ist 2019 hierher gezogen und pendelt zwischen einem zweiten Standort in Berlin-Marzahn und seiner neuen Heimat. Als gelernter Koch sammelte Vogel noch bis 2013 mit 4-Sterne-Küche Erfahrungen, stieg dann mit einem geringen Startkapital von 15 000 Euro aufs Eisenbahnverkehrswesen um. Der   ideenreiche Arbeitgeber gründete eigene Firmen und erzielte im Jahr 2019 einen Unternehmensgewinn von 1,5 Millionen Euro.
Logistische Vielfalt
Die Dienstleistungen seiner Tochterunternehmen reichen von der Ausbildung von Eisenbahnpersonal über Personaldienstleistungen im Güter- und Personenverkehr bis hin zur arbeitssicherheitstechnischen und verkehrsmedizinischen Betreuung. "Ich betreibe lieber selbst als Dienstleistungen einzukaufen", erklärt Vogel. Ihm gehe es immer darum, Arbeitsplätze zu schaffen.
Die Deutsche Bahn, Ostdeutsche Eisenbahn (ODEG) und Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) sind treue Kunden von ihm und dankbare Abnehmer seiner ausgebildeten Lokführer. Vor allem Umschülern aus anderen Berufssparten wird eine Perspektive geboten. Bei erfolgreichem Abschluss verspricht Vogel eine unbefristete Stelle zu Tariflohn.
Die Bildungseinrichtung dispo-Tf Education GmbH startete Anfang Februar in Neuenhagen nahe der S 5-Strecke mit Informationsveranstaltungen. Nachdem der erste Ausbildungskurs im April abgesagt werden musste, beginnt er am kommenden Montag. Elf Monate lang vermitteln erfahrene Lehrkräfte theoretische und praktische Hintergründe. Die zukünftigen Triebfahrzeugführer für den Personen- und Güterverkehr werden auf dem Bahnhofsgelände Berlin-Lichtenberg an Ausbildungsloks herangeführt und später im Regionalbahn-, S-Bahn- oder Fernverkehr von Berlin und Brandenburg eingesetzt. Ein Mindestalter von 19 Jahren und der Nachweis eines Schul- oder Berufsabschlusses sind Voraussetzung. Außerdem sollte die Bereitschaft zu Schichtdiensten vorhanden sein, betont Vogel. Die Weiterbildung kann durch die Agentur für Arbeit, das Jobcenter, die Rentenversicherung, die Berufsgenossenschaft finanziert werden.
Acht interessierte Teilnehmer haben sich bisher für Neuenhagen gemeldet – davon zwei Einheimische, die anderen kommen aus dem Umland. Der zweite Kurs­start ist für den 22. Juni angesetzt. Ab Juni sollen auch in Frankfurt (Oder) Lokführer ausgebildet werden. Auf der Strecke nach Schwedt Richtung Polen ist der Bedarf an Triebfahrzeugführern groß.
Seit Neuestem ist Vogel für den Arbeitsschutz der Gemeinde Petershagen-Eggersdorf sowie des Jobcenters Märkisch-Oderland verantwortlich. Für seine Mitarbeiter hat er während der Corona-Krise eine Kindernotbetreuung organisiert.  In Neuenhagen profitieren außerdem regelmäßig Vereine wie die SG Rot-Weiß Neuenhagen sowie die Jugendmannschaften des Fußball- und Handballklubs von seiner finanziellen Unterstützung.
Informationen zur Ausbildung unter: bildung@dispo-tf.de:bildung@dispo-tf.de:www.lokführerwerden.de und bildung@dispo-tf.de|_blank)$, Telefon (kostenlos): 0800 5770138; Bewerbungen per E-Mail an bewerbung@dispo-tf.de