Ronny Knorr baut Designerlampen und tut gerne Gutes mit seiner Arbeit. Mitte Dezember rief er daher in der Facebook-Gruppe "Strausberg" dazu auf, für das Tierheim Wesendahl zu spenden. In Rücksprache mit Leiterin Karin Szech und ihrem Team wurde vereinbart, welche Dinge im Tierheim neben Futter noch gebraucht werden. Rund 40 Spender folgten dem Aufruf. Ihre Sachspenden und ihr Futter konnte Knorr nun am Vormittag des Heiligen Abends zur Freude der Mitarbeiter im Tierheim vorbeibringen. "Wir sind angenehm überrascht von so einer starken privaten Initiative. Vielen Dank dafür", sagte Szech und ergänzte, dass aus dem Ort und der Umgebung viel Unterstützung komme, doch so eine Aktion selten sei.
Auch die Leiterin eines Bernauer Nahkauf-Marktes spendete. Die Filialleiterin, die in Petershagen wohnt, war so angetan von der Aktion, dass sie weitere regelmäßige Unterstützung für das Tierheim zusagte, wie Knorr berichtete. Er war angesichts der Kurzfristigkeit des Aufrufes überrascht von der breiten Resonanz, die ihn sogar teils vor logistische Herausforderungen stellte. Ronny Knorr mag Aktionen wie diese und ruft auch seine Kunden regelmäßig dazu auf, etwas Gutes zu tun. "Geben, ohne etwas tun zu müssen", ist seine Intention. Die Tiere hätten ihn inspiriert, erzählte er. Als Nächstes seien eine Baumpflanzaktion und eine Müllsammelaktion rund um den Straussee im kommenden Frühjahr angedacht.