Die Idee einer gemeinsamen Austragung der Landesmeisterschaften in der Halle in Birkenwerder der beiden Verbände Brandenburgs (Schützenbund und Bogensportverband) platzte nur zwei Wochen vor dem geplanten Termin. Der SV Glück Auf Kleinleipisch sprang kurzfristig ein und offerierte den Sportlern des Bogensportverbandes in Lauchhammer dennoch eine perfekt organisierte Meisterschaft. Darunter mit elf Bogensportlern auch der KSC Strausberg.
Yanneck Regling holte in seiner Altersklasse die Goldmedaillen. Der Strausberger legte in der U17 männlich eine beeindruckende Leistung hin: 568 Ringe bedeuteten für das Nachwuchstalent nicht nur einen neuen persönlichen Rekord und den Landesmeistertitel, sondern er durfte sich zusätzlich über den Wanderpokal des besten Jugend- Compounder Brandenburgs freuen. Die Trophäe überreichte dem ­Strausberger niemand Geringerer als Norman Tzschoppe, Präsident des Brandenburger Bogensport-Verbandes.
In der Recurvekonkurrenz der Herren gewann Uwe Emeling mit 393 Ringen den Landesmeistertitel. Damit nicht genug: Teamkollege Johannes Marek heimste mit neuer persönlicher Bestleistung von 370 Ringen zudem die Silbermedaille ein. Bronze ging an Robert Lebo vom SV Glückauf Kleinleipisch, der einen Rückstand von 60 Ringen aufwies.
Als Wettkampfneuling des KSC Strausberg ging in der Jagd-Bogenklasse der Herren Martin Grundmann an die Linie. Mit 357 Ringen hatte sich der KSC-Sportler für die Landesmeisterschaft qualifiziert, die es in Lauchhammer zu bestätigen galt. Am Ende seines Debüts erzielte er 379 Ringe und belegte einen fünften Platz. Das Ergebnis war eine Leistungssteigerung um 22 Ringe.
Packendes Frauenduell
Ein richtig spannendes Duell fand bei den Damen in der Jagdbogenklasse statt. Die Favoritenrolle hatten Lisa Flanz und Carolin ­Methke vom SSV PCK 90 Schwedt inne. Beide Uckermärkerinnen verfügen über langjährige Erfahrung: Sie sind "alte Hasen" im Bogensportgeschäft und haben schon zahlreiche Landes- und Deutsche Meisterschaften geschossen. Vom KSC Strausberg gingen Lisa-Marie Schulze und Maxi Höhne ins Rennen. Am Ende des ersten Durchgang führte Schwedts Lisa Flanz mit 254 Ringen. Aber überraschend folgte mit 240 Ringen Lisa-Marie Schulze vor der zweiten Schwedterin. Auf dem vierten Rang landete Maxi Höhne mit 176 Ringen. Sie bedurfte ein paar aufmunternder Worte von Übungsleiter Dietmar Kutz. Während des zweiten Durchgangs begann ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den drei Führenden, das Lisa Flanz mit 500 Ringen zu ihren Gunsten entschied. Die Vizemeisterschaft ging mit 477 Ringen an Lisa-Marie Schulze und über Platz 3 durfte sich mit 456 Ringen Carolin Methke freuen.  Den undankbaren vierten Rang heimste mit 382 Ringen Maxi Höhne ein. Diese Frauenpower lässt für die Zukunft des KSC Strausberg in der Jagdbogenklasse noch einiges hoffen.
Im Jugendbereich ließen sich die Akteure des KSC Strausberg ebenfalls nicht lumpen und heimsten weitere Meistertitel ein. Zu den neuen Titelträgern gehört im Jagdbogen U10 weiblich Lara Hanczuch  mit erzielten 200 Ringen. In der Konkurrenz U14 männlich Recurve langte es für Cris Schwabe mit 336 Ringen zur Bronzemedaille, während im Wettbewerb der U17 männlich Richard Marek mit 256 Ringen den Titelgewinn bejubeln durfte. Last but not least  sicherte sich Judith Marek in der Damenklasse Recurve mit 304 Ringen die Landesmeisterschaft.