In der Eberswalder Straße in Müncheberg mussten Einsatzkräfte diverser Feuerwehren am Sonnabend, 8. Oktober, einen Gebäudebrand in einem Mehrparteienhaus löschen. Zunächst seien die Feuerwehren der Stadt Müncheberg gegen 19.30 Uhr zu dem brennenden Wohnhaus gerufen worden. Da das Feuer drohte, auf benachbarte Gebäude überzugreifen, musste schnell Verstärkung her. Deshalb wurden weitere Feuerwehren aus dem Landkreis Märkisch-Oderland und Oder-Spree nachalarmiert.

Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand

Gegen 23 Uhr soll der Brand dann unter Kontrolle gewesen sein, verletzt wurde niemand. Zum Zeitpunkt des Feuerausbruchs sollen keine Menschen im Haus gewesen sein. Das Übergreifen der Flammen auf Nachbargebäude konnte durch den Großeinsatz verhindert werden.
Die Löscharbeiten weiteten sich schnell zum Großeinsatz aus. Mehrere Feuerwehren mussten nachalarmiert werden, um den Brand zu löschen.
Die Löscharbeiten weiteten sich schnell zum Großeinsatz aus. Mehrere Feuerwehren mussten nachalarmiert werden, um den Brand zu löschen.
© Foto: Dennis Lloyd Brätsch
Der betroffene Gebäudeteil ist nicht mehr bewohnbar. Die Familie kommt in weiteren Gebäuden auf dem Grundstück unter, so die Polizei.
Die Kriminalpolizei ermittelt nun zur Brandursache. Nach den Angaben der Feuerwehr könnte die Brandausbruchstelle im Heizraum sein. Dort befindet sich ein Holzvergaserkessel mit Heizkörper. Doch noch ist völlig unklar, wie das Feuer in dem Haus ausbrechen konnte. Der Sachschaden konnte bislang noch nicht beziffert werden. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte bis in die Morgenstunden an.