Der Buchhändler hatte den Regionalhistoriker zunächst zu der Aktualisierung überreden müssen. "Dann war er aber Feuer und Flamme", berichtete Micklich.
Die knapp 100 Seiten starke Schrift mit Illustrationen von Ingo Merbeth spannt den Bogen von der wettinische Markgrafenburg am Straussee über den Marktflecken und die mittelalterliche Stadt bis hin zu Kreissitz und Militärzentrum sowie schließlich Nachwendezeit und Heereskommando. Auch die Entwicklung des Ortsnamens von Struzeberg zu Strausberg und das Stadtwappen werden erklärt.
Das Buch wurde in den Märkisch-Oderland Werkstätten gedruckt. Es kostet sieben Euro.