Der Landkreis Märkisch-Oderland wird in den kommenden Tagen die Schwelle von 7.000 Infizierten seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 knacken. Wie die Kreisverwaltung in ihrem jüngsten Lagebericht mitteilte, haben sich bisher 6.996 Menschen in Märkisch-Oderland mit dem Virus infiziert – davon in den zurückliegenden sieben Tagen 13 neu. 6.696 Menschen im Landkreis haben sich von einer Corona-Infektion erholt.

Inzidenz in MOL bei 6,6

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis steht aktuell bei einem Wert von 6,6. In den Nachbar-Kommunen sieht die Lage wie folgt aus: Barnim 9,2; Oder-Spree 6,2; Frankfurt (Oder) 17,3; Treptor-Köpenick 12,4 und Marzahn-Hellersdorf 11,4.

Impftag im Krankenhaus

In den Krankenhäusern im Landkreis werden derzeit keine Corona-Patienten behandelt. Allerdings ist der Hort des Hauses der Begegnung „Bollensdorf“ in Neuenhagen von einem Ausbruchsgeschehen betroffen – 30 Personen, darunter überwiegend Kinder, befinden sich derzeit in häuslicher Isolation, um ein Ausbreitung des Virus zu verhindern.
Wer sich auf eine Infektion testen lassen möchte, findet eine Auswahl
der Teststationen auf der Internetseite des Landkreises.
Das Krankenhaus in Strausberg bietet zudem freie Impftage an, an denen mit Biontech immunisiert wird. Während am Mittwoch, 4. August, nahezu alle Termine für die Erstimpfung vergeben sind, sind am 11. August noch einige frei. Die Zweitimpfung findet dann am 15. beziehungsweise am 22. September statt. Termine werden nur online über die Internetseite des Krankenhauses vergeben.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.