In Märkisch-Oderland ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag auf einen Wert von 108,3 geschnellt. Sollte die vom Landesgesundheitsamt errechnete Inzidenz in den nächsten drei Tagen auch über 100 liegen, werden die jüngsten Lockerungen aufgehoben. Treffen sind dann nur noch zwischen einem Haushalt und einer haushaltsfremden Person (außer Kinder bis 14 Jahre) möglich, der Einzelhandel darf nur noch Abholmöglichkeiten anbieten und wird ansonsten geschlossen. Kinder dürfen dann keinen Sport in Gruppen mehr treiben und Individualsport unter freiem Himmel wird auf zwei Personen oder auf die Mitglieder eines Haushalts beschränkt.

Viele Menschen in Quarantäne

Die Kreisverwaltung musste am Montag 22 Neuinfektionen vermelden. Gleichzeitig stieg auch die Zahl derjenigen, die krank oder ansteckend sind und sich in Quarantäne befinden auf 964 an.  Besonders betroffen sind derzeit sechs Kitas im Kreis: Zauberwald und Kinderland ins Strausberg, Frechdachse in Seelow, Verbindungsweg in Fredersdorf und Parkeulen in Rüdersdorf. Von diesen sind 31 Erzieher und 151 Kinder in häuslicher Isolation.
Bis Ende der Woche hat die Kita Kleine Sparfüchse geschlossen. Dort mussten sich sieben Erzieher und 35 Kinder in Quarantäne begeben. Corona-Tests bieten derzeit im Landkreis elf Apotheken in Strausberg, Manschnow. Altlandsberg, Fredersdorf, Hönow und Seelow an. Weitere Teststationen sind in Vorbereitung, so die Kreisverwaltung.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.