Paukenschlag in der Hauptausschusssitzung im Strausberger Rathaus am Montagabend: Steffen Schuster, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung, verkündet, er sage in Abstimmung mit Bürgermeisterin Elke Stadeler und mit Blick auf die Ereignisse in Neuenhagen die Sitzung der Stadtverordneten am 17. Dezember ab.
„Die Gesundheit der Stadtverordneten und Verwaltungsmitarbeiter ist mir wichtiger, als kurz vor Jahresschluss noch einmal alle Stadtverordneten in der Turnhalle zu versammeln“, sagt Schuster der Zeitung, „wir wollen doch nach Möglichkeit alle gesund Weihnachten feiern.“ Seine Entscheidung war im Hauptausschuss nicht unumstritten, doch habe eine Überprüfung der anstehenden Beschlüsse ergeben, dass keines der begonnenen Bauvorhaben ins Stocken geraten und kein Verein auf Zuschüsse warten werde, wenn die Sitzung ausfalle.
Der Haushaltsbeschluss könne ebenfalls im neuen Jahr erfolgen, es sei ohnehin außergewöhnlich, dass er schon im Dezember vorgelegen habe. Schuster rechnet damit, dass in der Landtagssitzung am Freitag noch Verschärfungen der Eindämmungsmaßnahmen beschlossen werden könnten, sodass dann ohnehin die Sitzung hätte abgesagt werden müssen. Auch verfüge die Turnhalle nicht über eine Belüftung, sodass man die Sitzung hätte mehrmals unterbrechen müssen, um den Luftaustausch zu gewährleisten.