Sie ist wieder gesunken: Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Dienstag in Märkisch-Oderland bei 139,46 – so viele Menschen pro 100 000 Einwohner haben sich also mit dem Coronavirus binnen einer Woche infiziert. Zuvor stand der Wert bei 145,59. Das meldete das Gesundheitsamt am Dienstag. Zudem hat die Behörde am Vortag fünf Neuinfektionen registriert. Im benachbarten Barnim liegt die Inzidenz aktuell bei 93,4 – der einzige Landkreis in Brandenburg dessen Wert die 100 unterschreitet.

Frankfurt (Oder)

Aktiv erkrankt sind in Märkisch-Oderland derzeit 493 Menschen, 895 Personen befinden sich in Quarantäne. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 sind insgesamt 6201 in der Statistik erfasst, davon ist die Lungenkrankheit in 5433 Fällen wieder abgeklungen. 250 Menschen sind bisher im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.

Keine Intensivbetten im Krankenhaus Strausberg mehr frei

Im Strausberger Krankenhaus sind derzeit alle Betten auf der Intensivstation belegt – darunter mit drei Covid-19-Patienten, die dort beatmet werden. Auch in Wriezen ist die Intensivstation voll, in Seelow sind noch vier Plätze frei.
Im Landkreis gibt es in 14 Schwerpunkteinrichtungen – etwa Sozialstationen und Pflegeeinrichtungen – positive Corona-Fälle. Am Dienstag hat auch die Moorbad-Klinik in Bad Freienwalde zwei positiv getestete Patienten erfasst.
Derzeit sind Kinder sowie Erzieher aus fünf Kitas in Altlandsberg, Altglietzen und Hönow in Quarantäne. Hinzugekommen sind im letztgenannten Ort zwölf Erzieher und 67 Kinder der Kita Bernd Döberitz.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.