In Altlandsberg sind bis zum 16. Mai alle städtischen Veranstaltungen abgesagt. Bürgermeister Arno Jaeschke begründet dies mit den aktuellen Entwicklungen rund um das Infektionsgeschehen. Dabei handelt es sich um das traditionelle Sattelfest, das für den letzten Sonntag im April geplant war. Die traditionellen Frühlingsfeste in den Ortsteilen finden ebenfalls nicht statt: Diese sind der Tanz in den Mai in Bruchmühle, der Wilkendorfer Frühling in Gielsdorf und das Fußballturnier mit Maifest in Wegendorf.

Mitte Mai wird neu beraten

Bürgermeister Arno Jaeschke bedauert die Absage: „Leider hat sich die Situation rund um die Corona-Krise nicht gebessert. Die derzeitigen Entwicklungen bereiten mir Sorgen und angesichts neuer Herausforderungen wollen wir auch niemandem falsche Hoffnungen machen. Es ist ungewiss, welche Bestimmungen und Verordnungen für uns bei Veranstaltungen im öffentlichen Raum in den kommenden Wochen und Monaten gelten werden. Ich bedaure diese Entscheidung sehr, doch mit Beginn des zweiten Quartals werden wir im Rathaus die Situation erneut betrachten und beraten, wie mir mit weiteren Veranstaltungen umgehen werden. Wir hoffen sehr, dass Kultur und Unterhaltung bald wieder möglich sind.“

Schlossgut ist nicht betroffen

Nicht betroffen davon ist das Schlossgut Altlandsberg. „Wir werden im Einklang mit den aktuellen rechtlichen Gegebenheiten Veranstaltungen durchführen, sobald es möglich ist“, sagt Geschäftsführer Stephen Ruebsam. So sind im Rahmen des Regionalmarktes am letzten Sonntag im April verschiedenen Radaktionen geplant. Vorstellbar wären anstatt des Sattelfestes Sternfahrten in kleinerem Umfang zum Schlossgut. Dort könnten Anbieter rund ums Fahrrad auf Besucher warten.
Eine Abfuhr erteilt Ruebsam, der gleichzeitig auch der Geschäftsführer des Vereins S5-Region ist, einer Verschiebung des Sattelfestes zu einem späteren Zeitpunkt. „Das ist das traditionelle Fest der Region zum Anradeln. So soll es auch bleiben. Vielleicht sind andere Formate im Lauf des Jahres noch denkbar.“
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.