Wegen eines bestätigten Corona-Falls ist die Gielsdorfer Kita „Bummi“ bis zum 19. Oktober geschlossen. Ein Mitarbeiter des Trägers, der DRK-Kreisverband Märkisch-Oder-Spree, bestätigte auf Nachfrage der Märkischen Oderzeitung die Schließung.

Bei Freizeitaktivitäten mit Corona angesteckt

Eine Mitarbeiterin soll sich bei einer Freizeitaktivität mit dem Coronavirus infiziert haben. Ein Test bestätigte am darauf folgenden Tag ihre Vermutung. Darauf habe das Gesundheitsamt alle anderen Erzieher in häusliche Quarantäne geschickt, die an dem Tag mit der Corona-infizierten Mitarbeiterin in Kontakt gekommen sind. Dies trifft auch auf etwa 60 Kinder der Einrichtung zu.
Eine Notbetreuung kann das DRK nicht bieten, da andere Einrichtungen wie die drei in Strausberg aufgrund von Urlaub und Krankheit nicht über die personelle Decke verfügen, zehn Kinder zusätzlich aufzunehmen. So viele waren am entsprechenden Tag nicht in der Kita und müssen deshalb nicht in die häusliche Quarantäne.

Am 16. Oktober endet häusliche Quarantäne

Am 16. Oktober endet die häusliche Quarantäne für Mitarbeiter und Kinder. Der Träger ist zuversichtlich, dass die Einrichtung am 19. Oktober wieder wie gewohnt öffnen kann. Ein Plan B wäre, wenn sich die häusliche Quarantäne bei Erzieherinnen verlängern würde oder weitere Krankheitsfälle aufträten, dass Personal aus umliegenden Kitas Kinder in Gielsdorf betreut. Zumindest sei man gut vorbereitet für den Fall der Fälle, heißt es aus der zuständigen Verwaltung des DRK.