Die Diagnose Blutkrebs kam Anfang Mai 2022 und reißt die Unternehmerin aus Müncheberg völlig aus dem Leben. Bettina leidet anfänglich unter spontanem Nasenbluten und ist plötzlich kurzatmig beim Treppensteigen. Sie macht einen Termin bei ihrem Hausarzt, der alarmierende Blutwerte feststellt und Bettina sofort ins Krankenhaus überweist. Nach weiteren Untersuchungen steht fest: Bettina kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist.

Online-Aktion für die Frau aus Müncheberg

Gemeinsam mit der DKMS haben die Initiatoren für Bettina innerhalb weniger Tage eine Online-Aktion ins Leben gerufen. „Unsere Mutter ist ein Lieblingsmensch: zum Pferde stehlen, kämpferisch für ihre Ziele und Ideale und sie gibt alles für ihre Familie und die Menschen, die ihr nahestehen. Jetzt braucht sie unsere Hilfe!“, so Bettinas Sohn, Robert. Die ganze Familie und ihre Freundinnen und Freunde rufen unter dem Motto: „Gemeinsam für Bettina“ zur Registrierung auf und unterstützen so die Suche nach einem „genetischen Zwilling“ für Bettina und andere Patientinnen und Patienten.

Bettina und ihr Mann teilen viele Leidenschaften

Bettina hat aktuell viele Phasen, in denen sie sehr müde und erschöpft ist. Ein Zustand, den sie eigentlich nicht kennt. Zusammen mit ihrem Mann Jürgen sind die beiden als „Powercouple“ bekannt. Eine feste Einheit, der kein Projekt zu schwierig ist und die gemeinsam noch viel vorhat. Neben ihrer gemeinsamen Firma gestalten sie gerne ihr Zuhause.
Die neue Scheune im Vintage-Stil, probieren sich als Spargelbauern mit Hühnerstall oder bauen gleich den ganzen Garten zu einem insektenerhaltenden Bereich um, in dem heimische, bienenfreundliche Pflanzen Kulturpflanzen ersetzen. Für Bettina gibt es immer neue Ideen – ihrer Kreativität und Jürgens handwerklichen Fähigkeit sind keine Grenzen gesetzt, heißt es in der Mitteilung der DKMS.
Aber die vielen Projekte und Ideen müssen jetzt erst einmal warten. Derzeit gilt Bettinas ganze Aufmerksamkeit ihrer Heilung, an die sie ganz fest glaubt und für die sie kämpft. Außerdem steht das Familienhighlight des Jahres an, Bettinas Tochter Franziska heiratet, teilte die DKMS mit.

Wie kann der Frau geholfen werden?

Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann Bettina und anderen Patient:innen helfen und sich mit wenigen Klicks über www.dkms.de/bettina die Registrierungsunterlagen nach Hause bestellen. Die Registrierung geht einfach und schnell: Mithilfe von drei medizinischen Wattestäbchen und einer genauen Anleitung sowie einer Einverständniserklärung kann jeder nach Erhalt des Sets selbst einen Wangenschleimhautabstrich vornehmen und anschließend per Post zurücksenden, damit die Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Spender:innen, die sich bereits in der Vergangenheit registrieren ließen, müssen nicht erneut teilnehmen.
Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patient:innen zur Verfügung. „Wir hoffen, dass wir mit unserem Online-Aufruf eine Welle der Hilfsbereitschaft auslösen. Je mehr Menschen sich registrieren lassen, desto größer sind die Überlebenschancen für unsere Mutter und andere Patientinnen und Patienten weltweit. Zudem ist vielen auch gar nicht bekannt, dass die Spende derzeit zu zirka 90 Prozent peripher, also über die Armvenen erfolgt“, weiß Franziska, Bettinas Tochter.
Besonders wichtig ist es, dass die Wattestäbchen nach dem erfolgten Wangenschleimhautabstrich zeitnah zurückgesendet werden. Erst wenn die Gewebemerkmale im Labor bestimmt wurden, stehen Spenderinnen und Spender für den weltweiten Suchlauf zur Verfügung.
Info: Auch Geldspenden helfen Leben retten, da der DKMS für die Neuaufnahme jeder Spenderin oder jeden Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen:
DKMS Spendenkonto
IBAN: DE19700400608987000328
Verwendungszweck: Bettina/BTN001