In vier Orten fiel der Startschuss zum Pilotprojekt. "Wichtig war uns, unterschiedliche Siedlungsstrukturen dabei zu haben. Nur so können wir Rückschlüsse auf das Gesamtgebiet ziehen", sagte der Geschäftsführer der von der EMO beauftragten Gesellschaft - Gavia -, Heie Erchinger.
Noch dreimal dieses Jahr sollen Anwohner der Testregion am Tag nach der Entleerung der Papiertonne den blauen Behälter, nun mit Alttextilien befüllt, wieder auf die Straße stellen. Die Textilien werden dann zum Humana Stützpunkt im Gewerbegebiet Hoppegarten gebracht. "Fast alle Textilien waren ordentlich in Plastiksäcken verpackt und dem ersten Anschein nach auch noch gut zu gebrauchen", berichtete Eva Maria Beer von Gavia, die die komplette Sammelaktion begleitete. Mit den Einnahmen durch die Alttextilien sollen die allgemeinen Entsorgungskosten auf lange Sicht für die Bürger möglichst stabilisiert werden.