Unabhängig von den neuen Aufgaben, denen sich die Mitglieder der Jugendwerkstatt stellen wollen, sind sie im Ort die Aktivsten in der aufsuchenden Jugendarbeit vor allem in der Hönower Siedlungserweiterung. Regelmäßig stand im vergangenen Jahr ein Spielmobil, das sich der Verein dafür auslieh, am Spielplatz in der Schulstraße. Das soll in diesem Jahr fortgeführt werden. Die Kinder und Jugendlichen möchten auf diese Angebote nicht mehr verzichten.
Nun besteht die Möglichkeit, dass sich die Jugendwerkstatt ein eigenes Spielmobil „anschaffen“ könnte. Dazu brauchen sie Hilfe und Unterstützung von einheimischen Firmen und Unternehmen, die ein Herz für soziale Projekte haben. Eine Werbefirma will dem Verein einen mit Spielgeräten inklusive einer großen Hüpfburg ausgestatteten Anhänger zur Verfügung stellen. Dazu soll der Autoanhänger mit Werbung bunt und auffällig gestaltet werden.
„Durch viele solcher Werbelogos an allen vier Seiten finanziert sich der Fahrzeughänger für die Jugendwerkstatt für fünf Jahre“, sagt Christine Schneegans von der Firma Regenbogen Werbedruck, die mit diesem Angebot an die Jugendwerkstatt herangetreten ist. „Die Idee ist super“, sagt der Geschäftsführer der Jugendwerkstatt, Stefan Döbrich, denn davon hätten alle etwas. Er hofft, dass schon im Sommer das Spielmobil seine Runde machen kann, zumal auch Firmen, die sich daran beteiligen, den Hänger samt Inhalt kostenlos buchen können.