Dessen Stellvertreter Marko Schrot erinnerte in seiner Rede an Stationen, die Detlef Krüger durchlaufen hat, seit er als junger Mann 1977 in die Feuerwehr eintrat. Schon kurze Zeit darauf, 1980, war er zum stellvertretenden Ortswehrführer gewählt worden und übte diese Funktion 22 Jahre aus. Zur Ortswehrführerneuwahl im Jahr 2002 hatte Krüger dann diese Führungsposition von Werner Pflaume übernommen und seither in jener zuverlässig gewirkt.
In die 35 Jahre beständigen Wirkens in der Zinndorfer Ortswehrführung fielen so schwierige Zeiten und wichtige Ereignisse wie die Jahre um die Wende, die Zuordnung zum Amt Märkische Schweiz, die Gründung der Jugendabteilung mit damals zehn Jugendlichen, der Umbau des Gerätehauses für ein neues Löschfahrzeug oder die Bildung der Kinderfeuerwehr mit anfangs fünf Mitgliedern, "woran Detlef überall nicht unschuldig ist".
In all jenen Jahren habe Detlef Krüger die Zinndorfer Wehr maßgeblich geprägt, sich hohe Anerkennung ihrer Mitglieder erarbeitet und sei zu einem Vorbild für alle Generationen geworden. Zur eindrucksvollen Untermauerung legte Marko Schrot den gegenwärtigen Mitgliederstand von Kinder- (13) und Jugendfeuerwehr (17), Einsatz- (34) und Ehrenabteilung (10) dar. Als herzlichen Dank übergaben die Feuerwehrleute Detlef Krüger einen großen Präsentkorb, der zudem einen Gutschein für ein Reisewochenende mit seiner Frau Antje enthielt.
Der Kreisfeuerwehrverband Märkisch-Oderland verband seine Anerkennung mit der Verleihung des Ehrenzeichens der Feuerwehr.