Weitere Einsätze waren außerdem Heckenbrände. Der in der Gorkistraße, der durch eine umgekippte Feuerwerksbatterie verursacht worden war, konnte von den Anwohnern selbst gelöscht werden.
Einsätze in Strausberg-Vorstadt im Försterweg, wo ein brennender Müllbehälter gemeldet worden war, und in der Scharnhorststraße, wo Qualm im Treppenhaus einen Brand vermuten ließ, seien von der Freiwilligen Feuerwehr aus Eggersdorf übernommen worden, sagt Schmidt.
Im gerade zu Ende gegangenen Jahr waren die Strausberger Feuerwehrleute zu insgesamt 197 Einsätzen gerufen worden, so dass man sich "ein ruhigeres Jahr" wünsche.