Die Stadt hat wieder einen Bürgermeister. Mittwochabend stand fest, dass Horst Fittler bis zur Kommunalwahl 2019 diese ehrenamtliche Funktion ausüben wird. Zehn von zehn anwesenden Stadtverordneten stimmten für den 64-Jährigen, der sich als Einziger auf das Interessenbekundungsverfahren gemeldet hatte.
Nach der Wahl verpflichtete der seit dem Unfalltod von Bürgermeister Thiemo Seelig im März amtierende Bürgermeister Egbert Müller das neue Stadtoberhaupt, bevor der stellvertretende Amtsdirektor Dirk Siebenmorgen und alle Stadtverordneten dem neuen Mann an der Spitze der Stadt gratulierten.
Bevor sich Horst Fittler für die Wahl bedankte, wurde es für einen Moment still im Ratssaal. Der neue Bürgermeister bat mit fast versagender Stimme um eine Gedenkminute für seinen verstorbenen Vorgänger. Seine Wahl und den damit verbundenen Vertrauensvorschuss wertete Fittler auch als Leistungsanforderung. „Ohne Ihrer aller Unterstützung aber geht das nicht“, wandte er sich an Stadtverordnete und Buckower. „Scheuen Sie sich daher nicht, wo auch immer, mich anzusprechen.“
Anfangs hatte sich der aus dem Rheinland stammende Fittler öffentlich vorgestellt. Er arbeitet als Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Leasingunternehmen in Berlin und ist berufsbedingt von Düsseldorf in die Nähe der Hauptstadt gezogen. Seit vier Jahren lebt der Vater und inzwischen auch Großvater mit seiner Frau in Buckow und hat sich hier auch bereits ins gesellschaftliche Leben eingebracht.
Horst Fittler wirkte als sachkundiger Bürger im Bau- und im Finanzausschuss mit und gehört als CDU-Mitglied dem Stadtverband Buckow an.