Der Pflanzentauschtag am Kreativhaus in Bruchmühle war nach einer reichlichen Stunde schon wieder vorbei. Die Pflanzen, aber, die keinen Tauschpartner gefunden hatten, bekamen einen schönen Platz in der Rabatte am Bürgerzentrum in der Landstraße. Derweil kam das Wiesenfest ein paar Grundstücke weiter mit dem Trödelmarkt für Kinderbedarf, Musik und Spaß unter freiem Himmel erst richtig in Fahrt. Dafür sorgte auch der Imbissstand der Bruchmühler Feuerwehr.
Die Spielplätze der Kita Wirbelwind in Strausberg-Vorstadt wurden von den Mädchen und Jungen kaum eines Blickes gewürdigt. Zu viel gab es zu entdecken, was sonst nicht zum Alltag der Einrichtung gehört. Der Förderverein hatte eine kleine Eisenbahn geordert, es galt, im Kartrennen neue Rekorde rund um den Hortspielplatz aufzustellen und emsig machten sich die Kleinsten an Eisblöcken zu schaffen, aus denen es Spielzeuge herauszumeißeln galt.
Mit dem Verkauf von Kaffee und Kuchen sowie Bratwurst und Zuckerwatte kam auch wieder Geld in die Fördervereinskasse zurück.So viel Lachen und Beifall gibt es in Kirchen nicht oft. Die Mädchen und Jungen der Kita Sonnenbaude in Lichtenow trugen mit Tänzen nach klassischer Musik zum Gelingen des herbstlichen Nachmittags bei. Christel Schwarzwald vom Arbeitskreis Chronik dankte ihren Mitstreitern für die Vorbereitung und insbesondere Bettina Schulz für ihre Worte zur Jahreszeit und Baldur Moser für seine vielfältigen und originellen musikalischen Beiträge.
Während sich die ehemaligen Zehntklässler von Renate Schwarze und Hannelore Knauft nach 40 Jahren in Strausberg in Erinnerungen stürzten, nahm das Erntedankfest in Rehfelde noch an Fahrt zu. Den Auftakt hatte traditionell die große Treckerparade mit Teilnehmern aus der ganzen Umgebung gemacht. Zum Mitmachen waren die Rehfelder dann aufgerufen, als es galt, den schönsten Herbstschmuck zu prämieren. Strohleute, badend, Zeitung lesend, im Liegestuhl sitzend oder fleißig erntend, in den Vorgärten waren zu bewerten, bevor bis in die Dunkelheit hinein das Tanzbein geschwungen wurde.