Wie Pressewart Florian Saeling mitteilte, erreichten die Strausberger mit ihrer aktuellen Präsentation im Showwettbewerb zum Abschluss des Wettstreits 90,83 Punkte und damit einen Ersten Preis cum laude (mit Auszeichung). Im Marsch-Konzert-Wettbewerb am Sonntag - hier geht es darum, einen Parcours zu marschieren und anschließend zwei Stücke im Stand zu spielen - erkämpfte das Ensemble 87,30 Punkte, was einer sehr guten Leistung und einem ersten Preis entspricht, der ab 80 Punkten verliehen wird.
Überdies absolvierten die 75 Musiker und zehn Betreuer einen Showauftritt beim Internationalen Taptoe auf dem Marktplatz, zu dem nur ausgewählte Bands geladen werden, sowie zwei Auftritte beim Verbrüderungsabend (Fanfarenzug komplett und die Trommler der Assassin's Beat). Einmal mehr seien die Strausberger in Hamont herzlich empfangen worden und hätten viel Lob und Anerkennung von der Jury und vom Publikum bekommen. "Aber auch gute Hinweise", berichtete Saeling. Vor dem Wettbewerb hatte Bürgermeisterin Elke Stadeler die Truppe beim Training besucht. Sie saß später beim Marsch-Konzert-Wettbewerb auf der Ehrentribüne.
Die KSCer seien stolz auf ihre Leistung und motiviert für das Training in den nächsten Wochen, denn sie bereiten sich nun intensiv auf die weiteren Höhepunkte der Saison vor. Schon im Juni ist Fanfaronade und im Juli die Rasteder Musiktage in Niedersachsen mit drei Wettbewerben: Deutsche Meisterschaft, Europameisterschaft und Drum Corps Europe.