"Wir haben uns wieder viel vorgenommen", blickt Florian Saeling, der Sprecher des Fanfarenzuges, voraus. Juniorband und Showband trainierten bereits ihre diesjährigen Show- und Marschprogramme, der Förderverein bereite die ersten Veranstaltungen vor und organisiere Werbung, um Geld zur Unterstützung von Wettbewerbsteilnahmen und für die Beschaffung neuer Bekleidung einzuwerben, schickte er voraus.
Seine aktuellen Programme werde der Fanfarenzug beim Showkonzert "Musik im Park" am 7. April im Kulturpark erstmals musikalisch präsentieren. Am 1. Mai findet dann traditionell das Kinderfest - es ist bereits die zwölfte Auflage - in der Energie-Arena statt. Dort würden die beiden Bands ihre Programme mit Choreografie zeigen.
Im Anschluss werde noch einmal trainiert zur Vorbereitung auf die Wettbewerbe wie die Fanfaronade. Die findet laut Saeling in diesem Jahr am 17. Juni in Großräschen (Lausitz) statt. Dort würden die Strausberger mit Junior- und Showband in zwei Divisionen starten. Bei dem Wettbewerb gebe es erfahrungsgemäß Tipps der Jury, um Show- und Marschprogramme zu optimieren.
Der erste internationale Höhepunkt steht für die Showband vom 30. Juni bis 3. Juli an: bei den Rasteder Musiktagen mit der Europameisterschaft. 2016 waren die Strausberger als Titelträger im Marschkonzert und Vize in der Show zurückgekehrt. Überdies werde die Band am "sehr speziellen" Showwettbewerb Drum Corps Europe teilnehmen. Dort gebe es noch genauere Jurykommentare.
Die größte Herausforderungwartet bei der Sommerreise in Strausbergs Partnerstadt Hamont-Achel Ende Juli: Dort werden die KSCer an der Weltmeisterschaft World Music Contests (WMC) teilnehmen. Sie findet nur alle vier Jahre statt und zieht sich über vier Wochenenden. Man werde dort zuerst den Marschwettbewerb absolvieren, so Saeling, dann "im zweiten Zuhause" Hamont-Achel trainieren, um am Abschlusstag bei der Show im erfahrungsgemäß ausverkauften Fußballstadion Höchstleistungen zu bieten.
Nach der WM können die Mitglieder erst einmal aufatmen und eine Trainingspause genießen. Die Saison wird traditionell am Abend des 3. Oktober zur Herbstfanfare in der Energie-Arena beendet. Man erwarte wieder rund 2500 Fans, Partner und Sponsoren, die zum Dank die Showprogramme der Strausberger und ihrer Gastvereine unter Flutlicht erleben. Ein Feuerwerk rundet die Veranstaltung ab. Am Vorabend gibt es das traditionelle Knüppelteigfest im Kulturpark.
Der Fanfarenzug werde mit rund 40 Musikern in der Junior- und 75 in der Showband sowie rund 15 Betreuern auf Tour gehen. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene könnten noch in eine der Bands einsteigen, warb der Sprecher. Auch der Förderverein würde sich über neue Mitglieder und finanzielle Unterstützer freuen, damit der Fanfarenzug den Namen der Stadt in die Welt tragen könne.