Ein Kipper, Bagger und Radlader haben an einer Straßenbaustelle in Petershagen-Eggersdorf (Märkisch-Oderland) gebrannt. Nach Aussage der Polizei sollen Anwohner der Petershagener Chaussee gegen 1 Uhr den Notruf gewählt haben als sie die Flammen sahen.
Menschen wurden nicht verletzt, wie das Einsatz- und Lagezentrum der Polizei in Potsdam am Dienstag mitteilte.
In der Nähe befanden sich keine Wohngebäude, die in Gefahr gewesen wären. Die Feuerwehr löschte die Fahrzeuge. Der Schaden beträgt ca. 100.000 Euro.

Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus. Denn nach ersten Erkenntnissen haben die Täter jeweils Scheiben an den Fahrzeugen eingeschlagen und das Feuer gelegt. Am Tatort fand die Polizei nach eigenen Angaben einen Nussschlüssel, einen Pflasterstein, einen Benzinkanister und eine Sturmhaube. Diese Gegenstände stellte die Polizei sicher. Ein Kriminalkommissariat soll nun die Ermittlungen dazu führen.
Die Baustelle war bereits Ende Juni eingerichtet worden. Unter Vollsperrung wurde dort die Decke der er Kreisstraße K6422, zwischen dem S-Bahnhof Petershagen Nord und der Landesstraße L 234 (Landsberger Straße / Wilhelmstraße) erneuert. Seit August ist die Strecke für den Verkehr wieder offen. Es standen nur noch Restarbeiten an.