Diesmal gab es auch keine Huddeleien mit dem angekündigten Film. Nur der Start verzögerte sich aufgrund kleiner Technik-Probleme um wenige Minuten. Gegen 21.45 Uhr lief der Film mit Leonardo di Caprio letztlich an. In Deutsch. Zuvor die Trailer der Sponsoren, unter anderem SWG und Stadtwerke, sowie eine Einstimmung auf das 775-jährige Stadtjubiläum 2015.
Thomas Frenzel vom gastgebenden Gewerbeverein Altstadt war mit der Resonanz mitten in den Ferien ganz zufrieden. Wie er sagte, sei man sich nicht sicher, ob der Freitagabend-Termin in der Saison 2015 beibehalten wird. Bei Besuchern dieses Kinoabends kam er jedenfalls gut an. Kai Bohm findet ihn in Ordnung. "Sonnabends sind ja mehr Veranstaltungen - zwar nicht hier, aber woanders", sagte er. Thomas Zimmer und seiner Frau ist der Tag relativ egal. Er ist bei der Bundeswehr und hat in Strausberg seinen zweiten Wohnsitz. Durch Zufall war das Paar auf das Kino-Angebot gestoßen. "Wir waren hier Eis schlecken, da haben wir es erfahren", erzählte der Braunschweiger, der länger in Madrid lebte und deshalb die Großstadt bevorzugt, Strausberg aber "ganz kuschelig" findet. Margitta Weiland bevorzugt ebenfalls den späten Freitagabend für das Freiluft-Kino. "Das schafft man auch nach der Arbeit ganz gut. Sonnabends hat man ja eher Verabredungen mit Freunden", sagte die Strausbergerin, die ein- bis zweimal pro Jahr dabei ist. "Ohne Schlatti ist es aber nicht so gut", vermisste ihr Mann Uwe den sonst üblichen Getränkewagen.
Frenzel will den Hinweis aufgreifen. Es habe vorab Absprachen mit der Milchbar zur Getränkeversorgung gegeben, erklärte er, und auch der neue City-Pub-Betreiber sei einbezogen. Der hatte auch einen Bierstand vor dem Tor und will laut Frenzel beim dritten Abend noch mehr aufbauen.
Am dritten Kino-Abend am 15. August will der Gewerbeverein dann auch das Publikum befragen, ob Freitag oder Sonnabend bevorzugt wird. Zudem könnten ab sofort per E-Mail Meinungen kundgetan werden.
Für den 15. August läuft übrigens das Online-Votum. Zur Auswahl stehen Kokowääh II mit Til Schweiger, Schlussmacher (beide D 2012) mit Matthias Schweighöfer und Buddy (D 2013) mit Michael Bully Herbig. Bis zum 10. August, 24 Uhr, kann abgestimmt werden. Bislang führt Schlussmacher.
www.strausberger-kinosommer.de; Meinungen zum Tag per E-Mail an info@brillenstudio-frenzel.de