Zum Meldeschluss konnte Siebenwirth noch eine besondere Überraschung verkünden: Mit Torsten Mattuschka und Benjamin Köhler haben zwei bekannte Ex-Bundesliga-Profis und absolute Publikumslieblinge der großen Fangemeinde des 1. FC Union Berlin ihr Kommen bestätigt. "Es gab schon länger Gespräche mit Tusche", berichtet Siebenwith. "Er war im vergangenen Jahr schon einmal in Rüdersdorf, bei einem Kinder-Fußball-Camp. Von der Idee unserer kleinen Weltmeisterschaft war er so begeistert, dass er am liebsten sofort zugesagt hätte. Es gibt aber ein Zeitproblem, denn die VSG Altglie-nicke, wo er als Co-Trainer arbeitet, befindet sich schon in der intensiven Vorbereitung auf die neue Regionalliga-Saison. Aber jetzt ist klar: Er kommt!", freut sich Siebenwirth. "Ich bin selbst überrascht, dass unser Event auf so großes Interesse stößt. Es hat sich inzwischen auch ein Duo aus Ecuador angemeldet: Joel Carrera und Juanjo Seminario studieren in Berlin."
Modus und Ablauf konkretisiert
Leicht geändert wurde der Turniermodus: Zunächst spielen64 Teams in 16 Vierer-Staffeln jeder gegen jeden zwei Sätze bis15 Punkte (zwei Zähler Vorsprung bzw. maximal bis 17 Punkte). Die zwei Bestplatzierten kommen in die K.-o.-Runde, in der es über zwei Gewinnsätze bis ins Finale geht. Das Spiel um Platz 3 wird ebenfalls ausgetragen. Für dieübrigen Mannschaften gibt es eine Looser-Runde nach dem gleichen Modus. Aus zeitlichen Gründen werden aber nicht sämtliche Plätze ausgespielt.
Zuschauer ausdrücklich erlaubt
Das Turnier beginnt am Sonnabend um 9 Uhr. Der Veranstalter weist ausdrücklich darauf hin, dass die geltenden Corona-Regeln eingehalten werden müssen. Es besteht keine Maskenpflicht auf dem Gelände, eine Gesichtsmaske muss nur beim Gang zur Toilette getragen werden. Am Einlass wird eine Liste ausliegen, in die sich Akteure und Besucher mit Vor- und Nachnamen sowie Telefonnummer eintragen müssen. Bis maximal 1000 Personen dürfen sich in der Rüdersdorfer Arena aufhalten.