Pünktlich zum zehnten Museumsgeburtstag, der am 4. September gewesen wäre, hat das Waldsieversdorfer Heartfield-Haus ein neues Exponat erhalten. Am Sonnabend übergab Thomas Mees aus Neuenhagen ein Original-Theaterplakat von 1952 an Freundeskreis-Vereinschefin Astrid Landsmann. Auf dem historischen Druckerzeugnis sind John Heartfield und sein Bruder Wieland Herzfelde, firmierend unter der Bezeichnung „Brüder Heartfield Herzfelde“, als Bühnenbildner genannt. Es geht um die Inszenierung des Stückes „Das Glockenspiel des Kreml“ am Berliner Ensemble, damals in der Regie von Ernst Busch, als Gastspiel am Deutschen Theater.

Plakat ist genauso alt wie der Stifter

„Das Plakat ist mit 68 Jahren genau so alt wie ich“, sagte Mees, der es zu Hause bisher im Bettkasten gehütet hatte. Das Zehnjährige des Heartfield-Museums sei ein passender Anlass, sich nun davon zu treffen. Früher hatte er am alten Friedrichstadtpalast gearbeitet, und Erinnerungsstücke wie dieses Plakat habe man in der Szene damals öfter bei Theaterfesten oder Tombolas erstanden. Nicht ganz so wertvoll wie dieses Original, das sofort sicher unter Glas kam, ist die Kopie eines Plakats zu „Die Mutter“, die er auch dabei hatte.