Der Gitarrist Vicente Patiz hat schon eine kleine Fangemeinde in Neuenhagen, und am Sonnabend hat sie sich möglicherweise verdoppelt.
Denn die Hälfte der Besucher des Arche-Konzerts im Bürgerzentrum outeten sich als Wiederholungstäter, und die Neulinge gingen begeistert nach Hause. Es waren einerseits die atemberaubend schnellen Läufe seiner Finger auf den Gitarrensaiten und andererseits seine faszinierende Effekttechnik, die ihm ermöglicht, gewissermaßen eine Stimme zur der anderen zu addieren, einschließlich des Trommelns auf dem Corpus.
Ebenso beeindruckend sein Superinstrument, auf seinen Wunsch hin vom Markneukirchener Instrumentenbauer Oliver Klapproth gebaut: Eine Gitarre mit drei Hälsen und zusätzlich Platz für 18 Zither-Saiten. Freilich wird das Ganze klangvoll mit Eigenkompositionen vorgeführt. Überhaupt erklingen ausschließlich eigene Lieder, alle instrumental, aber mit humorvollen und abenteuerlichen Geschichten verbunden.