Unterstützung kam von verschiedenen Seiten. Beispielsweise von Daniel Krebs (CDU) und Jürgen Schmitz (Fraktion grün, liberal bürgernah). Der Alt-Bürgermeister forderte, die Kaufverhandlungen umgehend wieder aufzunehmen, sonst könne "schon morgen eine Entscheidung für einen anderen Bieter fallen".
"Schade, dass mich niemand gefragt hat", erklärte die Bürgermeisterin. Elke Stadeler zeigte sich zwar etwas "verwundert" über das Schreiben des Finanzministers, betonte aber: "Es ist nichts passiert." Die Wohnungsbaugenossenschaft Aufbau habe ihr anfangs geäußertes Kaufinteresse mittlerweile widerrufen. Am Dienstag habe sie vom Interesse der Strausberger Wohnungsbaugesellschaft erfahren. Das Ansinnen der SWG sei bislang kein Thema gewesen.
Die Stadtverordneten beschlossen mehrheitlich, dass die Verhandlungen fortgesetzt werden.